Stadt Augsburg Stadtarchiv Augsburg
L o g o
25.04.2018

zurück zur Startseite   zurück zur Seite Informationen zum Brotkäfer

10.08.2009 - Brotkäferbefall der reichsstädtischen Überlieferung im Stadtarchiv Augsburg

Zur Eingrenzung bzw. endgültigen Eindämmung des 2009 festgestellten Brotkäferbefalls bei der reichsstädtischen Überlieferung im Stadtarchiv Augsburg ist die sofortige Umsetzung eines Notfall-Programms unumgänglich geworden:

1. Sofortmaßnahmen

in den Monaten August und September 2009, um die weitere Ausbreitung des Schädlingsproblems vorerst einzugrenzen bzw. zu regulieren.

2. Mittelfristige Maßnahmen

in den Monaten Oktober 2009 bis Februar 2010, um die Schädlinge auf die bestmögliche Art und Weise zu bekämpfen und das betroffene wertvolle reichsstädtische Archivgut zu retten:

Als einzig wirksame Lösung kommt hier nur die Stickstoffbehandlung der betroffenen Archivbestände in Frage. Voraussetzung für diese ungiftige Maßnahme ist die Auslagerung der betroffenen Archivalien bis zum Zeitpunkt des Umzugs in ein - nach dem derzeit vorliegenden Zeitplan - 2013 zu eröffnendes neues Archivgebäude.

Eine Rückführung der behandelten Archivbestände in das Gebäude Fuggerstraße ist durch die Herkunft des Schädlings (Stadtmarkt) eindeutig ausgeschlossen.

3. Bei der langfristigen Planung (Februar 2010 – 2013)

ist im ausgelagerten Bereich bzw. im neuen Archivgebäude möglichst eine Lagerung bei optimalen Magazintemperaturen von 16-18 Grad Celsius anzustreben.

 

Für die Forschung bringen diese unaufschiebbaren Maßnahmen zwei leider unvermeidbare Konsequenzen mit sich:

Zunächst sind die reichsstädtischen Bestände bis voraussichtlich Ende Februar 2010 (Beendigung der Stickstoffbehandlung der befallenen Archivalien) nicht zugänglich. Sobald eine sinnvolle Auslagerungsmöglichkeit bzw. eine den Anforderungen des Stadtarchivs entsprechende Unterbringung der Altbestände gefunden ist, sollen im Laufe des Jahres 2010 geeignete Maßnahmen zur Nutzung der für die Forschung benutzbaren Überlieferung geschaffen werden.

Oberster Grundsatz der dabei erforderlichen Vorgehensweise ist, dass nur die erschlossenen und mit entsprechenden Signaturen eindeutig bestimmbaren Archivalien zugänglich sind. Bei allen anderen, zum Teil noch gänzlich unerschlossenen Beständen wird die Phase der Auslagerung vom Stadtarchiv dazu genutzt, deutliche Verbesserungen für die künftige Zugänglichkeit des Materials durchzuführen.

Bitte haben Sie dafür Verständnis, wenn das Stadtarchiv gezwungen ist, zur dauerhaften Sicherung und Bewahrung des wertvollen Archivguts der Bestandserhaltung oberste Priorität vor allen anderen Interessen einzuräumen.

Augsburg, 10. August 2009
Stadtarchiv Augsburg

zurück zur Startseite   zurück zur Seite Informationen zum Brotkäfer