Stadt Augsburg Stadtarchiv Augsburg
L o g o
23.04.2018

64. Deutscher Genealogentag 2012 in Augsburg

Anläßlich des 64. deutschen Genalogentages 2012 in Augsburg hielt Dr. Michael Cramer-Fürtig (Amtsleiter des Stadtarchives Augsburg) einen Vortrag über die Quellenbestände zur Familien- und Personenforschung im Stadtarchiv Augsburg.

Hier die Einleitung zum Vortrag:

78 Jahre, nachdem vom damaligen Leiter des Augsburger Stadtarchivs, Dr. Heinz Friedrich Deininger, zum ersten Mal die familiengeschichtliche Bedeutung des Stadtarchivs Augsburg gewürdigt wurde (Das Stadtarchiv Augsburg als familiengeschichtliche Quelle, in: ZHVS 41, 1934/35, 195-209), ist es an der Zeit, die seitdem erfolgten Erweiterungen und organisatorischen Änderungen aus archivischer Sicht in den Blick zu nehmen. Im Gegensatz zur zeitbedingten Zielsetzung der Arbeit Deiningers (Genealogie und Sippenforschung in der NS-Zeit) wird deshalb der Versuch gemacht, die genealogisch relevanten Bestände im Stadtarchiv Augsburg in einem aktuellen Überblick vorzustellen, der einerseits die Ordnungsstrukturen der Beständegliederung und die für die genealogische Forschung wesentlichen Überlegungen zur Entstehung der Dokumente erläutert. Dieser Ansatz ermöglicht den gezielten Zugriff auf die Quellen nach dem gleich noch näher zu erläuternden sog. Provenienzprinzip. Andererseits kann die Nennung der wichtigsten Eckpunkte und Kriterien zum Inhalt der im Einzelnen vorzustellenden Quellenbestände grundlegende Informationen zu den Möglichkeiten der Familienforschung im Stadtarchiv Augsburg bieten.

Den gesamten Vortrag können Sie sich hier als PDF-Dokument herunterladen.

Die dazugehörende Präsentation finden Sie hier. Oder Sie sehen sich die Präsentation hier direkt an:

Nach oben