Stadt Augsburg Stadtarchiv Augsburg
L o g o
25.04.2018

Gasser, Achilles Pirmin

* 3.11.1505 Lindau, † 4.12.1577 A., ev. Arzt, humanistischer Universalgelehrter, Geschichtsschreiber. Studium der Naturwiss. (v.a. Medizin) 1522-1527 in Wittenberg und Wien, 1527/28 in Montpellier und Orange (Dr. med.). 1530-1546 Stadtarzt in Feldkirch. 1546 Übersiedlung nach A.; erwarb mit der Heirat der Witwe Anna Tucher, Tochter des C. Ehem, das Bürgerrecht. Zu seinen Patienten zählten Karl V., die Kurfürsten von Sachsen und der Pfalz, Pfalzgraf Ottheinrich, Ulrich Fugger u.a. Verfaßte eine Vielzahl naturwiss. Arbeiten (v.a. Medizin, Astronomie, Astrologie). Wandte sich seit 1554 verstärkt der Geschichtsschreibung zu, nachdem er schon zuvor für Sebastian Münsters Kosmographie die Beiträge über Lindau, Feldkirch, Chur und A. (erster dt. Druck 1544) und die „Historiarum epitome“ verfaßt hatte, eine 1532-1540 in 17 Auflagen in ganz Europa verbreitete Weltchronik. Sein Hauptwerk sind die mehr als zehn Jh.e umfassenden „Annales Augustani“ (1576), die Höhepunkt und Abschluß der A.er Chronistik bilden, da es ihm als erstem gelang, die Geschichte A.s aufgrund zuverlässiger Quellen darzustellen. Zuarbeiter waren u.a. K. Peutingers Sohn Claudius Pius, C. Jäger, H. Wolf und J. B. Hainzel. Eine Publikation der Annalen, die auch heute noch, v.a. für das 16. Jh. (etwa 1/3 des Gesamtumfangs), beachtlichen Quellenwert haben, kam wegen G.s lutherischer Gesinnung zu Lebzeiten nicht zustande. Erst 1595/96 erschien, zusammen mit der Chronik des M. Welser, eine dt. und 1728 eine lateinische Ausgabe. Seine Bibliothek (knapp 3000 Drucke, mindestens 200 Hss.) gelangte über die Bibliothek U. Fuggers und die Bibliotheca Palatina in Heidelberg in die Bibliotheca Vaticana. Sein Briefwechsel mit bedeutenden Persönlichkeiten der Zeit bezeugt sein Ansehen, das er in der gelehrten Welt genoß.