Stadt Augsburg Stadtarchiv Augsburg
L o g o
15.12.2018

Kager, Johann Matthias

* 1575 München, † 1634 A., Maler, Freskant, Miniaturist, Zeichner, Architekt. Lehre ab 1588 bei Jacob Jelle, danach bei dem Miniaturmaler Jörg Karl in München. Anschließend wohl im Dienst des Bayerischen Hofs mit Bau und Ausstattung der Münchner Residenz und der Jesuitenkirche beschäftigt. 1597 Meisterrecht in München. 1603 Übersiedlung nach A., im gleichen Jahr Bürgerrecht. Ab 1605 große öffentliche Aufträge. 1611 Mitglied des Großen Rats, 1615 Stadtmaler, 1631 bis zur Besetzung durch die Schweden vorübergehend Bgm. Altarbilder von K. in einigen A.er Kirchen: Kath. Hl. Kreuz („Tempelgang Mariae“, 1616), St. Peter ((„Christus als Guter Hirte“, 1625), Bfl. Ordinariat ((„Anbetung der Könige“, 1610, aus dem Dom stammend), St. Ulrich und Afra („Anbetung der Könige“, 1609). Eine gewichtigere Rolle spielte K. indessen durch seine Arbeit an öffentlichen Bauten: 1605-1607 Außenfresken am Weberhaus (im Original erhalten nur noch zwei abgenommene Scheinfenster der Südseite, StK A., Inv. Nr. 6430, 6431). Ab 1620 Oberleitung der Ausstattung des A.er Rathauses. Lieferte neben Entwürfen für andere Künstler eigene Bilder für das südöstliche der Fürstenzimmer und die Ratsstube (sämtlich in den StK) sowie die großen Deckengemälde des Goldenen Saals nach Entwürfen von P. Candid (Ausstattung der nordöstlichen Fürstenzimmer Werkstattarbeiten). K.s Arbeit als entwerfender und ausführender Architekt ist noch nicht genügend erforscht. 18 Bilder und elf Zeichnungen in den StK A.